Reiseimpfempfehlung



Wir bieten folgende Dienstleistungen an:

- Impfberatung per Computerprogramm
- reisemedizinisches Info-Fax (vorgeschriebene und empfohlene Impfungen, Malariasituation, Klimainformationen, allgemeine länderspezifische Reisemedizin
- wir stellen Ihnen gerne auf Wunsch Ihre individuelle Reiseapotheke zusammen
- auch der Urlaubs-Check ist oft hilfreich und sinnvoll


Ihre Reise-Checkliste

Die folgende Checkliste enthält wichtige Fragen, die rechtzeitig vor Urlaubsantritt bedacht werden sollten. Bei ihrer Beantwortung helfen wir Ihnen gerne. Fragen Sie uns. Ihr Apothekenteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie individuell zu beraten.

• Auch was nicht Pflicht ist, ist manchmal zu empfehlen: Besitzen Sie schon den ausreichenden Impfschutz für Ihr Reiseland?

• Nicht alle Menschen vertragen das Reisen mit dem Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff gleichermaßen. Ist es da nicht besser, mit einem Mittel gegen Reisekrankheit auf alles vorbereitet zu sein?

• Damit im Urlaub immer alles eitel Sonnenschein ist: Haben Sie schon ein Ihrem Hauttyp und der Sonnenintensität am Urlaubsort entsprechendes Sonnenschutzmittel?

• Wer hin und wieder unter Herpes leidet, weiß, wie unangenehm das sein kann. Haben Sie an ein Gegenmittel gedacht?

• Andere Länder, andere Sitten! Leider gilt das auch oft genug für die Hygiene. Sind Sie gegen Hautpilzerkrankungen gewappnet?

• Manchmal reicht ein unbedachter Schritt... Auch kleine Verletzungen sollten versorgt werden. Sind Sie mit Pflaster, Mullbinden, Schere, Pinzette, Desinfektionsmittel und Wundsalbe ausgerüstet?

• Wir wollen zwar aus der Mücke keinen Elefanten machen, aber haben Sie schon ein Mittel im Gepäck, das Ihnen die Quälgeister vom Leib hält?

• Klimawechsel ist nicht für jeden die reine Freude. Reagieren Sie darauf auch mit Kopf- und Gliederschmerzen?

• Im Urlaub muß Ihr Organismus ganz schön was leisten: Fühlen Sie sich z.B. durch die Umstellung von Zeit und Klima müde und abgespannt? Dann sollten Sie Ihren Körper durch geeignete Präparate unterstützen.

• Die kulinarischen Köstlichkeiten des Reiselandes gehören mit zu den bleibenden Urlaubseindrücken. Schade, wenn der Genuß durch empfindliche Reaktionen des Magen-Darm-Traktes auf die ungewohnte Ernährung getrübt wird. Sind sie mit entsprechenden Präparaten auf Durchfall und Verstopfung vorbereitet?

• Das kommt in den besten Hotels vor: Erkältungen im Urlaub werden oft von Klimaanlagen verursacht. Haben Sie an Mittel gedacht, um eventuelle Beschwerden zu lindern?

• So wichtig wie das Flugticket sind bei Reiseantritt Medikamente, die Sie ständig nehmen: z.B. Blutdruck-, Herz- oder Diabetes-Medikamente. Ist die für die gesamte Reisedauer benötigte Menge schon in Ihrer Apotheke bestellt?

Dann bleibt uns nur noch, Ihnen einen angenehmen und erholsamen Urlaub zu wünschen!

Partnerapotheken


in 37581 Bad Gandersheim



     in 38723 Seesen

Wetter

Unser Lieferservice



Mit unserem besonderen Lieferservice können wir jede Ortschaft im "Alten Amt", im Raum Northeim, Eisdorf und Förste beliefern.

News

Mit Honig gegen Husten
Mit Honig gegen Husten

Natürlicher Helfer

Mit dem Herbst beginnt auch die Erkältungszeit. Doch nicht jede Atemwegsinfektion muss auch mit Medikamenten behandelt werden. Eine Studie aus Oxford empfiehlt stattdessen ein altes Hausmittel.   mehr

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alternative zu Antibiotika?
Alternative zu Antibiotika?

Strategien gegen Resistenzen

Multiresistente Keime sind vor allem im Krankenhaus ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Menschen versterben inzwischen an den nicht mehr behandelbaren Infektionen, da die Bakterien resistent gegen nahezu alle Antibiotika sind. Wie müssen also die Antibiotika der Zukunft aussehen, um effektiv und möglichst ohne Resistenzentwicklung bakterielle Infektionen behandeln zu können?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Apotheke in Echte
Inhaber Jens Tschäpe
Telefon 05553/8 26
Fax 05553/99 52 28
E-Mail apo-echte@t-online.de